Die Massenburg in Leoben – Aussicht und Geschichte

Nur wenige Minuten Gehzeit von der Altstadt entfernt liegen die Überreste der einst stolzen Massenburg. Ein paar Schritte von der Gösser Straße aus sind notwendig dann ist man auch schon dort bzw. vorbei am Stadtpark „Am Glacis“ über den Dirnböckweg und die Massenbergstraße. Die Massenburg in Leoben galt immer schon als eine tolle Möglichkeit um sich einer schöne Aussicht über Leoben zu erfreuen. Dazu wurde vor einigen Jahren auch ein kleiner Aussichtsturm für die Besucher errichtet der eine schönen Überblick über Leoben ermöglicht. Dort ist auch beschrieben, was man in welcher Richtung sehen kann. Mein Favorit ist der Reiting wenn er noch mit Schnee bedeckt ist, das gibt wirklich ein tolles Panorama.  Von der Massenburg gelangt man auch weiter auf den Kalvarienberg, der PampichlerWarte und auch auf die Mugl – Kann ich für Spaziergänge und Wanderungen sehr empfehlen. Und so sieht es (von) dort oben aus.

Die Altenbachklamm in der Südsteiermark

Die Altenbachklamm in der Nähe des südsteirischen Unterhaag entlang der B69 ist eine Wanderung wert. 2,3 Kilometer Länge und ca. 400 Höhenmeter klingen vielleicht nicht so spektakulär, aber die paar hundert Meter gehen ziemlich steil bergauf – ein schönes Wadltraining! 😉

Da es ja auch die bekanntere Heiligengeistklamm in der Region gibt dachten wir es

werden schon nicht so viele andere Touristen dort wandern. Wie es sich herausstellen sollte haben wir uns getäuscht. Es war zwar Sonntag, aber ich denke mal dass auch an anderen Tagen viele Leute die Altenbachklamm entlang wandern. Interessant ist, dass auch Eltern mit Ihren kleinen Kindern in der Altenbachklamm wandern. Würde ich nicht empfehlen. Die großen spektakulären Wasserfälle darf man nicht erwarten, dafür aber ist die Aussicht am Ausstieg Panoramaschenke Tertinek vlg. Mukonig absolut empfehlenswert. Die Bilder geben die Schönheit der Realität halt auch hier leider nicht wieder.

 

Grüner See – Spazieren und Wandern in Tragöß

Beim obersteirischen Tragöß – einem netten kleinen Ort in der Nähe des Hochschwabs lädt der türkisgrüne „Grüne See“ zum spazieren und wandern ein. Für seine grüne Farbe berühmt und beliebt.

Auch wenn er nicht zum Baden geeignet ist, da er aus Schmelzwasser besteht, ist er als Ausflugsziel bei Fans von Wald und Wasser beliebt. Etwa 15 min. von Bruck an der Mur liegt dieses Juwel am Fuße des Hochschwabs. Das schroffe Bergmassiv, die dichten Wälder und in deren Mitte einer der schönsten Seen der Steiermark. Die Anziehungskraft dieser Region rund um den Grünen See ist seit Jahren ungebrochen. Auch wenn aktuell aufgrund von Baustellen die Straßen nicht wirklich schön zu befahren sind, so lohnt es sich allemal, diesen charmanten, ruhigen Ort der Obersteiermark aufzusuchen.

Am großen, zweigeteilten Parkplatz angekommen – ein Teil für die Seenbesucher, der andere für die Wanderer, lassen wir unser Auto dort für eine Tagesgebühr von €2,50 stehen und machen uns zu Fuß auf den Weg. Im Wald genießen wir die reine Luft und den Duft der Bäume. Wir gehen den Waldweg entlang, bis wir erst mal an einen anderen kleinen See gelangen. Der Pfarrerteich ist wohl so was wie ein kleiner Vorbote. Ebenfalls sehr seicht, aber von schöner Farbe. Teile grün, teils smaragdgrün, und äußerst klar. Weiterlesen