Südsteiermark-Urlaub – Wandern, Wein und Buschenschank

 

Wandern, Wein, Buschenschank – die Südsteiermark hat wirklich schöne Seiten. In jedem Fall aber immer hohe Qualität. So erarbeitet sich diese Region und die Südsteirer ihren guten Ruf. Zugegeben, billig ist das Vergnügen nicht immer, aber jeden Euro wert. Es macht einfach Spaß und die Zeit die man dort verbringt ist in jedem Fall eine die man genießt.

Und so machten auch wir uns auf den Weg in die Südsteiermark um uns das mal persönlich anzusehen und ein paar Tage dort zu verbringen. Am Vormittag von zuhause weg war unser erster Halt Ehrenhausen an der südsteirischen Weinstraße um dort zu Mittag zu essen und uns die Ortschaft anzusehen. Wir mussten zwar feststellen, dass an einem Dienstag viele Gasthöfe geschlossen haben aber die „Weinbank“ hatte offen. Ein feines Lokal in dem heimische Küche auf Haubenniveau serviert wird. Kreativ und qualitativ top die Speisen, stilvoll und freundlich die Einrichtung und eine schöne Weinauswahl konnten wir festestellen. Und die steirischen Einheimischen sind sowieso immer freundlich und humorvoll. Ehrenhausen haben wir als nette kleine Ortschaft kennengelernt mit einer Kirche auf einem Berg wo man eine schöne Aussicht hat. Und interessanterweise haben wir festgestellt dass es hier in der Gegend scheinbar mehr Wald als Wein gibt. Wir dachten eher dass es hier quasi nur Wein gibt, aber den sollten wir später schon noch finden. Weiterlesen

Welcher Verschluss für welchen Wein?

Weinverschlüsse waren in letzter Zeit und sind ein Thema, dass Weinerzeuger und Weinkonsumenten gleichermaßen beschäftigt. Innovationen bloß um mal wieder Geld zu sparen? Haben verschiedene Verschlüsse wirklich verschiedene Wirkungen? Haben Verschlüsse Auswirkungen auf das Image eines Winzers und seinen Erzeugnissen? Nun – die Wahrheit liegt wohl wie so oft in der Mitte. Jeder Verschluss hat seine Vor- und Nachteile. Meiner Meinung ist aber wichtiger, was in der Flasche ist, nicht womit sie verschlossen wurde. An dieser Stelle möchte ich diese Pro- und Kontras der gängigen Verschlüsse mal kurz und übersichtlich auflisten:

Naturkork – der traditionelle Klassiker:  

Positiv: hochwertiges Naturprodukt (Korkeiche), Zeremoniell beim Öffnen, lange Erfahrungswerte bei der Reifung des Weines, guter Kork schützt den Wein vor Oxidation

Negativ: guter Kork ist teuer, Korkgeschmack (TCA)

Es gilt: Je länger und elastischer der Naturkork, desto besser. Vor allem bei französischen Weinen ist mir schon öfters eine große Länge aufgefallen. Viele Leute verbinden guten Wein mit einem Naturkork, allerdings gilt: etwa 2-17% aller „Korkweine“ sind zum wegschütten, da sie den Korkgeschmack aufweisen. Eindeutig zu viel für mich. Da hab ich schon zu viel Geld wegleeren müssen. Für Weine mit großem Lagerpotenzial gibt es leider kaum Alternativen. Weiterlesen

S´Uhudler – der steirische Uhudler

Der S´Uhudler, wie man den in der Steiermark angebauten Uhudler bezeichnet, ist eine Zusammensetzung von mehreren Direktträgerreben, wie z.B. der Ripatella und der Isabella Traube! Diese Rarität ist ein besonderer Wein, der an Gehöften und Hecken rankt und besondere Aromavielfalt zeigt. Im Volksmund auch Baumkraxler oder Heckenklescher genannt, ist dies ein Wein, welcher seit Menschengedenken zum Alltag in der Oststeiermark gehört. Man nennt den S´Uhudler oder eben Uhudler im Burgenland auch die Urform der Weinrebe. Eine besondere Weinspezialität – nicht sehr bekannt, aber absolut empfehlenswert, auch wenn es davon nur geringe Weinmengen gibt, da nur wenige Winzer diese Rebe anbauen.

Der S´Uhudler passt exzellent zur traditionellen Jause, kleschkalt als Aperitif oder auch zu Käseköstlichkeiten. Im Sommer gilt er mit Soda als hervorragender Durstlöscher!

Erzeuger der Weinspezialität S´Uhudler sind das Weingut Thaller http://www.weingut-thaller.at/ oder auch das Weingut Glatz bei Bad Waltersdorf http://www.glatz-wein.at/. Die führen auch einen S´Uhudler Sekt. Eine Flasche kostet etwa EUR 6.- ab Hof. Weiterlesen

Steirischer Junker – der erste Wein des Jahres

Traditionellerweise darf der Steirische Junker am Mittwoch vor Martini das erste Mal ausgeschenkt werden. Somit ist der 5. November 2010 der langersehnte Tag, es darf wieder Junker genossen werden!

Was ist der Steirische Junker?
Der Steirische Junker ist die bekannteste und beliebteste österreichische Jungweinmarke. Mehr als 300 Weinbauern produzieren seit 1995 in jedem Herbst diesen Jungwein. Natürlich gelten auch hier strengste  Qualitätskriterien, die von der Marktgemeinschaft Steirischer Wein vorgegeben werden. Die Teilnahme ist freiwillig, so gut wie alle Leitbetriebe des steirischen Weines sind hier Mitglied. Weiterlesen

Morillon – der steirische Chardonnay

Der Morillon hat lange Tradition im steirischen Weinbau, diese Bezeichnung für Chardonnay ist auch nur in der grünen Mark zu finden. Die Steirer reisten nach der großen Reblauskatastrophe in die französische Champagne, um dort neue Rebsorten zu finden, die gegen die Reblaus resistent sind. So kam die Chardonnay-Rebe in die Steiermark. Sie wurde nach der Ortschaft, aus der sie mitgenommen wurde, benannt also Morillon-Rebe. Später im Laufe der Zeit nannten die Steirer die Rebe in Morillon um, wie sie noch heute heißt.

Farbe: Den Morillon gibt es in vielen Gelbstufen, von zartem blassem Gelb bis zu einem intensiven Strohgelb.

Geruch: Genauso unterschiedlich wie die Farbe sind auch die Geruchsnoten, aber immer fruchtig, erinnert oft an Zitrusfüchte.

Geschmack: Der Chardonnay und auch Morillon ist bekannt als eine rassige Rebsorte mit spritziger Säure. Säure und Alkohol harmonieren miteinander sehr gut.

Serviertemperatur: im Schnitt 10 – 12 Grad Celsius, hängt von Alter und Lagerung ab.

Lagerfähigkeit: Die Rebsorte Chardonnay zeichnet sich durch eine gute Lagerfähigkeit aus. Der Wein kann jung getrunken werden, aber auch nach 6-8 Jahren.

Zu welchen Speisen trinkt man den Morillon? Der Chardonnay gilt als ein vornehmer Wein, der zu besonderen Anlässen serviert wird, z.B.: Hummer, aber auch generell Fischgerichte, Käseauflauf und Schnittkäse, Pizza und Pasta.

Ein tolles Weingut, welches hochwertigen Chardonnay erzeugt ist das Weingut Tement. Der Morillon wird zur Erzeugung für die „steirische Klassik“ genutzt und auch für Lagenweine.