Gösseum – Das Museum der Gösser Bier Brauerei

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gösser Bier ist ja eines der bekanntesten und traditionsreichsten Biere der Steiermark ist und da ich gelesen hatte dass sie ein modernes, interaktives Museum besitzen haben wir uns gedacht da schauen wir mal hin. In dem Gösseum erfahren Bierfans wissenswertes rund um die Marke Gösser Bier, wie z.B. Die Geschichte der Brauerei, wie in der Vergangenheit Bier gebraut wurde und welche Tätigkeiten die Mitarbeiter damals waren ausführen mussten. Aber auch die Sponsoraktivitäten (in einem eigenen Raum) und die Bedeutung von Gösser Bier für die Region werden gezeigt. Dies wurde mit einer interaktiven Wand fein gelöst.

Zu guter Letzt gibt es wie bei allen anderen Brauereien auch eine Bierverkostung. Hier kann so viel verkostet werden wie man will. Dazu gibt es noch ein (ungefülltes) Weckerl. Und auch ein Abschiedsgeschenk gibt es, dies ist ein Schlüsselanhänger in Form einer Bierflasche mit integriertem Flaschenöffner. Fazit: Interessant und modern gestaltet, kann ich empfehlen.

Hinweis: Es gibt nur Führungen, auf eigene Faust mit Audioguide kann man das Gösseum nicht erkunden. Und für eine Führung auf Englisch bitte dort vorher anrufen, nicht alle Führer können Englisch.

Stift Rein bei Graz – Bericht einer Führung im ältesten Zisterzienserkloster der Welt

Manchmal befinden sich die großen Juwele ja auch gleich in der Nähe – und da sich zur Weihnachtszeit 2014 im Stift Rein eine Krippenausstellung befand, machen wir uns also auf zu diesem Zisterzienserkloster. Ganz ehrlich, wirklich viel hatte ich davon noch nicht gehört. Erzählt jemand von einem Besuch eines Stifts, so ist da meist von Stift Admont oder auch Stift Seckau die Rede. Nur wenig weit von Gratkorn entfernt liegt also nun das Stift Rein. Wo wir schon einmal da sind wollen wir auch gleich eine Führung machen – in einem so alten Kloster wird es ja sicherlich einiges interessantes zu erfahren geben.

Und so kam es auch. Pater August Janisch führte unsere kleine Gruppe (ca. 8 Leute) durch das Stift. Seit 1129 existiert es also nun also schon und ist somit das älteste Zisterzienserkloster der Welt, dass auch tatsächlich noch als Stift aktiv ist. Ruinenstätte die älter sind gibt es aber, erzählt Pater Janisch. Er führte uns begeistert durch sein Stift, nicht nur interessant sondern auch mit großer persönlicher Begeisterung. Allen Grund hat er ja, denn was die Mönche in der Vergangenheit geleistet haben, welche kulturellen Schätze sich im Stift Rein befinden und auch welche Bedeutung das Stiftsgymnasium für die Region hat – das ist schon aller Ehren wert!

Weiterlesen

Cornelia Mooswalder – Heldin von morgen

Cornelia Mooswalder ist unsere neue „Heldin von morgen“ – Gratulation und Respekt! Vor so einem Publikum eine derart überzeugende Performance hinzulegen zeugt schon von Klasse! Und hier gleich mal der Siegersong „Should have let you love me“:

17 Jahre jung und schon berühmt – das Fernsehen und natürlich ihr Talent machens möglich. Dazu ein eigens für sie kreierter Song – „Should have let you love me“ setzt dem ganzen die Krone auf. Perfekt für sie auf den Leib geschneidert und so auch die Interpretation, das war ganz große Klasse, Cornelia! Weiterlesen

ADVENTMÄRKTE in der Steiermark

Der Christkindlmarkt oder auch Adventmarkt genannt hat wieder Saison – kleine Kunstwerke, duftende Kerzen, Glühwein und Punsch – hoffentlich nicht zu süß. ;-)Und wenn auch noch ein bisschen Schnee liegt, gibt’s ja wohl nichts Schöneres als mal durch den Adventmarkt zu pendeln und die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. Richtig schöne Adventmärkte gibt es ja so einige, am meisten spielt sich aber natürlich in den größeren Ortschaften ab, wie Leoben, Graz und Mariazell.

In Leoben ist der Adventmarkt von 26.November bis 23. Dezember geöffnet. Das Weihnachtsdorf befindet sich am Hauptplatz und bietet den Besuchern neben dem üblichen Angebot eines Weihnachtsmarktes auch ein Engelstreffen und ein Christkindlpostamt. Weiterlesen

Spanische Hofreitschule – Lipizzaner bei der Morgenarbeit

Die Morgenarbeit der Lipizzaner in der spanischen Hofreitschule ist für viele Wien-Besucher ein Fixpunkt in ihrer Sightseeing-Tour durch die Bundeshauptstadt. Und da meine bessere Hälfte ein Pferde-Freak ist und wir bereits in Piber und auch am niederösterreichischen Heldenberg bei der Gala waren, waren wir ja schon fast verpflichtet, die edlen Vierbeiner zu besuchen. 😉

Zugegeben, die eigentliche Vorstellung in der spanischen Hofreitschule wäre interessanter gewesen, aber da ein Ticket um die €50 kostet und die Übungen der Lipizzaner auch beim Training beobachtet werden können, sahen wir und das Morgentraining an. Von 10:00 bis 12:30 dauert die Morgenarbeit, nach 30 Minuten wechseln Pferd und Reiter. Fliegender Galoppwechsel, Seitwärts gehen, verschiedene Gangarten und vieles mehr werden den Lipizzanern beigebracht. Ein Highlight ist ein dunkelbrauner Lipizzaner, ungewöhnlich bei all den weißen Artgenossen. Weiterlesen