Outfittery – meine Erfahrungen

Tja, wir Männer haben´s halt nicht so mit shoppen und Online-Shops sind da eh ein Segen. 😉 Und nun gibt´s eben Outfittery einen Dienst wo man sich Outfits erstellen und zusenden lassen kann. Die Idee an sich ist ja schon einmal cool, und so wollte ich mir das mal genauer ansehen. Immerhin gibt es bei Outfittery ja auch die Möglichkeit in einem persönlichen Telefongespräch mit einem „Styleexperten“ genauer die Wünsche zu besprechen, der die Outfits dann eben erstellt.

Auf der Website gibt man in einem persönlichen Profil seine Kleidergrößen an, dazu kann man ein Foto von sich hochladen, dass dem Styleexperten weiterhilft. Und nun zu den Outfits: Wöchentlich werden Outfits auf der Website präsentiert. Die einzelnen Kleidungsstücke kann man mit „Like“ oder „Not Like“ bewerten. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Anhand dieser Bewertung stellt der Styleexperte ja das Outfit zusammen. Man kann sich eine Box ohne ein Gespräch zusenden lassen oder aber anhand einen Terminkalenders sich anrufen lassen wo man dann genaueres bespricht. Ich habe mich für das Telefonat entschieden, dass ca. 20 Minuten gedauert hat. Und 4 Tage später habe ich das Paket auch schon bekommen.

Outfittery-Paket

Outfittery-Paket

 

Erster Sympathiepunkt: Das Paket ist mit einem Griff ausgestattet – sehr praktisch. Und wer von Zalando oder anderen die Pakete geschleppt hat weis so was schon zu schätzen.

 

 

 

Outfittery - So funktioniert´s

Outfittery – So funktioniert´s

 

Sehr lustig ist die „Anleitung“ – auch das ist ein nettes Detail.

 

 

 

 

Brief des Styleexperten

Brief des Styleexperten

 

 

 

Im Paket drinnen ist eine handgeschriebene Karte des Styleexperten und eine „Freunde empfehlen“-Gutscheinkarte (bei mir im Wert von EUR 50,-).

 

Was auch im Gegensatz zu anderen Anbietern dabei ist: Klebestreifen um das Paket bei Rücksendung zukleben zu können. Also man sieht dass sich da jemand wirklich Gedanken gemacht hat und ein tolles Konzept auf die Beine gestellt hat.

 

Klebestreifen für Rücksendung

Klebestreifen für Rücksendung

 

 

 

 

 

 

Und der Inhalt? Tja, so 100% war ich leider nicht zufrieden, auch wenn durchaus schöne Teile dabei waren. Aber mal ganz ehrlich: Für jemand anderen ein Outfit zusammenstellen wäre für mich auch nicht einfach. Einen Anzug und ein Freizeitoutfit habe ich mir zusenden lassen. Der Preis scheint mir genau derselbe zu sein wie im Geschäft, nicht wirklich teurer aber billiger eben auch nicht. Und hier ist meiner Meinung nach der Knackpunkt: Im Geschäft gibt´s halt eben Sommerschlussverkauf, Winterschlussverkauf und sonstige Abverkäufe oder Aktionen. Also hier hat der „gewöhnliche“ Einkauf einen Vorteil. Unterm Strich habe ich mir nur ein Freizeithemd und Poloshirt behalten, aber das liegt an meinem Körperbau und weniger am Geschmack des Outfittery-Styleexperten.

Fazit: Es war eine interessante Erfahrung und vielleicht lasse ich mir mal wieder was zusenden. Einen Versuch ist es allemal wert.

Habt ihr Outfittery schon einmal probiert?

Advertisements

Hotels, Restaurants & Co. auf Social Media für Touristen interessant?

So wie ich sind über 3 Millionen ÖsterreicherInnen alleine nur auf Facebook registriert, viele weitere unserer Landsleute nutzen auch andere Social Media Kanäle wie z.B. Google+, Instagram oder Twitter. Heute habe ich eine interessante Grafik gefunden die zeigt, wie wir Social Media im Zusammenhang mit Tourismus nutzen und die zeigt, warum Facebook & Co. für Betriebe interessant ist. Diese Studie (von Deloitte erstellt) hat auch eine interessante Infografik zusammengefasst. Seid ihr auch Fans von Reisebüros, Hotels oder Restaurants in Social Media?

Facebook und Social Media; Quelle: Deloitte

Facebook und die Reisebranche; Quelle: Deloitte

Hier die Grafik in optimaler Auflösung: Facebook und die Reisebranche – Quelle: Deloitte

Auf dem Blog von Facebook-Consultant Thomas Hutter ist auch sehr interessant zu lesen wie deutsche Unternehmen aus der Tourismusbranche Facebook erfolgreich nutzen, nachzulesen unter http://www.thomashutter.com/index.php/2014/03/facebook-neue-tourismus-case-studies-aus-deutschland/.

 

Leoben – Ausflugsziele, Sehenswertes & mehr

Als Einheimischer ist man sich ja wirklich oft nicht bewusst, was man eigentlich so alles vor der Haustüre hat. Habe mal wieder festgestellt, dass Leoben eine Stadt ist die schon einiges bietet. Darauf bin ich gekommen, da der Tourismusverband Leoben eine Broschüre für Gäste herausgebracht hat, wo schön übersichtlich gezeigt ist, was Touristen und natürlich auch einheimischen in Leoben erwartet. Hotels, Ausflugsziele, Essen und Trinken und Veranstaltungen im Jahr 2015. Ob Asia Spa, Stift und Brauerei Göss, Schwammerlturm oder Massenburg, ob Falkensteiner Hotel, Hotel Kongress und Gasthaus Schwarzer Adler. Die besten Adressen sind im GAST aufgelistet. Interessant: Auch die Stadteile werden vorgestellt. Also einfach im Tourismusbüro holen, kostet nichts. Auch für Einheimische zur Freizeitgestaltung geeignet. Und für Touristen ist das ohnehin so quasi Pflichtlektüre. 🙂

Tourismusbroschüre 2015 Leoben

Leoben Tourismusbroschüre

Leoben Tourismusbroschüre

Grüner See – schönster Platz Österreich

Dass der Grüne See ein Naturjuwel ist war uns ohnehin schon lange klar, nun aber gab es eine doch besondere Auszeichnung. In der ORF Show „9 Plätze – 9 Schätze“ haben nicht nur Prominente den Grünen See zum schönsten Platz Österreichs gekürt, sondern vor allem die Zuseher. Neun Prominente aus den Bundesländern vergaben für ihren Favoriten Punkte bis zu neun Punkte, zusammen mit den Zusehern wurde dann den schönste Platz unseres Landes gekürt. Da kann man in Tragöß schon zurecht stolz sein. Der Schmelzwassersee setzte sich dabei gegen andere durchaus prominente Konkurrenz durch:

27 (3 aus jedem Bundesland) Plätze waren in der Vorausscheidung. Nach der Vorstellung in „Bundesland heute“, den ORF-Regionalradios und natürlich auch im Internet Anfang Oktober wurde per Telefon über die neun Finalisten aus den Bundesländern abgestimmt. Folgende Plätze konnten die ZuseherInnen wählen:

Burgenland

  • Hölle am Neusiedler See
  • Naturpark Geschriebenstein
  • Kellerviertel Heiligenbrunn

Kärnten

  • Goldgräberdorf Heiligenblut
  • Naturpark Weißensee
  • Tscheppaschlucht

Weiterlesen

Vulcano Schinkenmanufaktur

Die Vulcano Schinkenmanufaktur – ein kulinarischer Höhepunkt, den ein Urlauber im Vulkanland nicht auslassen sollte. Hier wird nicht nur Schinken höchster Qualität selbst erzeugt sondern auch noch veredelt. Und nachdem es hier eine Führung gibt mit einer schönen Verkostung am Ende machten wir uns eben auf dem Weg dorthin. Ca. 1h – 1,5h inkl. Verkostung sollte man übrigens für die Führung einrechnen.

Wir betreten das Gebäude und landen bereits im Verkaufsraum, hier befindet sich auch die Anmeldung. Wir starten mit einem Film, in dem auf lustige Zeichentrick-Art (somit auch für Kinder geeignet) die Entstehung der Vulcano Schinkenmanufaktur und die Werte wie Regionalität und Bio erklärt wird. Danach erklärt die Chefin im Rundgang zuerst, was die Vulcano Schiunkenmanufaktur gegenüber der anderen Schinkenproduzenten auszeichnet, was sie alles für die Zucht verwenden, wieviele Schweine sie haben usw. So haben sie überdurchschnittlich viel Platz, können sich duschen und hören Musik, die sich tatsächlich aufs Gemüt und die Qualität auswirkt. 2000 Schweine werden übrigens auf 4 Höfen verteilt gezüchtet. danach stellt sie die Hauptdarsteller vor, die für den Erfolg zuständig sind – die Schweine.  Nach dem Blick in den Schweinestall geht´s weiter, z.B. zum Speiskastel, wo Spezialitäten der gesamten Region vorgestellt werden. Zum Abschluss gibt´s noch eine interessante Präsentation und einen Blick in den Schinken-Reiferaum.

Weiterlesen