St. Wolfgang am Wolfgangsee – ein Ausflug

Diese Diashow benötigt JavaScript.

St. Wolfgang am Wolfgangsee ist wohl die bekannteste Ortschaft am Wolfgangsee. Etwas ganz besonderes ist das beeindruckende Bergpanorama so nahe am See. So hat man nun im Frühling verschneite Berge und am Fuße den glasklaren See. Touristen aus aller Welt kommen hierher und auch wenn im April noch alles erst aus dem Winterschlaf zu erwachen scheint so kann man schon ahnen was sich im Sommer hier alles abspielen wird.

Von unserer ersten Station bei unserem Ausflug St. Gilgen nach St. Wolfgang fährt man ungefähr 20 Minuten. Wie schon in St. Gilgen bemerkt der Autofahrer bei der Ortseinfahrt ein Parkleitsystem und den Hinweis, dass hier alles Kurzparkzone ist. Wir entscheiden uns gleich für einen kostenpflichtigen Parkplatz bei der Ortstafel. Hier zahlt man für 2 Stunden 2 Euro und danach für jede weitere Stunde 50 Cent. Immerhin muss man nicht immer zum Auto zurücklaufen um es umzustellen oder einen weiteren Parkschein zu lösen. Der Parksheriff war übrigens wirklich im Zentrum unterwegs. Wir gehen nun also vom Parkplatz ins Zentrum und auch St. Wolfgang ist eine wirklich sehr überschaubare Ortschaft.

Hätte ich mir für ein Ausflugs- und Urlaubsziel mit hohem Bekanntheitsgrad dann doch etwas größer vorgestellt. Die auffälligsten Gebäude sind hier die Kirche und das berühmte Weisse Rössl am Wolfgangsee. Die Kirche ist innen wirklich sehr schön, einen Besuch absolut empfehlenswert. Sie ist auf einer Anhöhe etwas über dem Wellnessbereich des Weissen Rössl gelegen. Man sieht vor der Kirche also auch auf die Außenpools und die Liegewiese. Ich bin nicht sicher ob ich das als Gast dort so haben wollen würde. Und dann gehen wir auch schon dort hin. Um im Weissen Rössl zu essen darf man entsprechend etwas tiefer in die Tasche greifen, deshalb entscheiden wir uns dort nicht zu Abend zu essen. Da es ohnehin erst Nachmittag ist gönnen wir uns bei diesem Ausflug auf der Terrasse Kaffee und Kuchen. Die Karte darf man mitnehmen – habe ich noch nie gesehen. Die Musik erinnert an die Operette „Weisses Rössl“ aber ein bisschen Klischee darf sein und ist ja von den Besuchern auch gewünscht. Von der Haustorte hätten wir uns ehrlich gesagt etwas mehr erwartet aber dort zu sitzen und auf den Wolfgangsee und auf die Berge zu blicken und die Sonne zu genießen ist schon was wert.

Wir machen uns wieder auf und sehen uns den Ort an, ein nettes Zentrum mit netten Geschäften und natürlich vielen Hotels und Gasthäusern. Danach spazieren wir an der Promenade am See entlang, wirklich sehr schön. Wir googlen schnell mal wo man hier gut essen kann denn entweder hatten einige Gasthäuser heute geschlossen oder die Karte sagte uns irgendwie nicht so zu. An der Promenade setzen wir uns in ein nettes Gasthaus und wir essen auch wirklich gut. Wir wurden wohl von der Dame des Hauses betreut, die Qualität des Services war schon toll. Wir verlassen St. Wolfgang und fahren zurück in unsere Pension, machen allerdings als letzte Station bei unserem Ausflug noch einen Halt in Strobl am Wolfgangsee.

Auch Strobl zählt zu den größeren Orten am Wolfgangsee. Auch dieser Ort ist sehr gepflegt, am See gibt es einen größeren Platz mit gratis WLAN. Wir spazieren am See entlang, der Weg ist schön gestaltet mit Biotop und Schildern wo man über die Geschichte des Ortes nachlesen kann. Das wars dann aber auch schon wieder. Von mittags bis abends am Wolfgangsee, schön war es.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s