Hotel und Therme Bad Blumau – ein Urlaubsbericht

Die Therme Bad Blumau – für viele die schönste aller Thermen, manche wiederum können damit gar nix anfangen. Die teuerste ist sie allemal, und auch das Design von Friedensreich Hundertwasser sucht seinesgleichen. Als Fans von Thermen und feinen Thermenhotels war es also für uns nur logisch, uns mal selber ein Bild davon zu machen.

Sehr neugierig und mit einigen Erwartungen ging´s also in die schöne Oststeiermark nach Bad Blumau. In der Nebensaison haben wir spontan ein Friedensreich-Zimmer für 2 Nächte gebucht. Freundlich an der Rezeption empfangen gab es einen Hollunderspritzer als Willkommensgetränk. Zwei Dinge sind uns gleich aufgefallen: Einerseits ist der Thermenbereich sehr weitläufig und es wird hier einiges an Service geboten. So kann die Halbpension „eingetauscht“ werden in 4 Gänge aus der Á la carte – Speisekarte im Themenrestaurant, wobei hier kombiniert werden kann wie es einem gefällt. Sehr fein, haben wir auch gleich am ersten Abend gemacht da uns das Buffet leider gar nicht zugesagt hat. Am nächsten Abend allerdings war das Buffet fein. Im Á la Carte Restaurant herrscht Bademantelpflicht – kann sich vom Vor- durchaus auch zum Nachteil entwickeln, wenn man sich abends gern schick macht, wie wir. Apropos Abendessen: Es gibt auch ein Haubenlokal, aber genau als wir dort waren war es geschlossen (geöffnet nur Di-Sa). Auch hier wieder ein guter Service: Die Halbpension würde preislich angerechnet werden.

Unser Zimmer im Stammhaus war um 14:00 Uhr bezugsfertig, offizieller Check-In 16:00 Uhr. Ehrlich gesagt hatten wir uns vom Zimmer schon mehr erwartet. Die Therme an sich macht zwar einen exklusiven Eindruck, das Hotel allerdings befindet sich (nur) auf solidem 4-Sterne Standard. Keine Klimaanlage im Zimmer, in der Minibar gab´s  3 Getränke und die Heizelemente im Badezimmer finktionierten nicht. Die Dusche hat getropft und auch der Boden im Badezimmer machte nicht den saubersten Eindruck. Sehr fein – das Hundertwasser-Konzept wird hier voll übernommen und so ist das Bad im Hundertwasser-Stil. HD-Fernsehen gibt´s ebenfalls.

Das Frühstücksbuffet ist vom Umfang her solide, die Qualität durchaus hoch. Das Personal ist sehr freundlich, das gilt überhaupt für alle Bereiche. Die Therme an sich lässt keine Wünsche offen – viele Pools, schöne Saunen, sehr weitläufig und immer ein ruhiges Eckchen zu finden – zumindest in der Nebensaison im Sommer. Die Kuschelliegen und der Ruheraum „Raum der Stille“ haben uns Gemütlichkeitsfanatikern sehr gefallen.

Am Abreisetag kann man die Therme noch bis 11:00 Uhr benutzen, danach muss man Aufpreis zahlen: EUR 19,-/Person, dafür kann man noch den ganzen Tag bleiben. Was den Checkout angeht haben sie sich wirklich eine kundenfreundliche Variante einfallen lassen. Wenn man den Wellnessbereich nutzen will man muss sich nicht erst bei der Rezeption melden sondern checkt eben erst dann aus wenn man heimfährt. Als kleines Abschiedsgeschenk gabs noch eine kleine Flasche Mineralwasser.

Und das wichtigste kommt natürlich zum Schluss: die Fotos 😉

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s