Zertifikat Grüne Haube – frische Bio Produkte für den Gast

Der Bio Trend – rechtzeitig nach dem Fast Food Trend und ziemlich zeitgleich mit den Fernsehköchen wollen plötzlich alle nur noch heimische Produkte, und vor allem Bio und frisch soll es sein.

Gut, was der Hausverstand eigentlich schon seit ewigen Zeiten predigt und worauf jede Mutter achtet, wenn sie ihren Kindern was zu essen macht, hält nun auch in der Gastronomie Einzug. Gelernte Köche wissen, dass es ohnehin nur mit den besten Produkten möglich ist, hochwertige Speisen zu kochen, und auch die Restaurantkritiker schätzen die Frische der Produkte und ziehen diese in ihre Bewertung ein. Damit aber nun auch der Durchschnittsbürger und Laie auch eine Richtlinie hat, wenn er Bioprodukte in einem Lokal zu sich nehmen will, hat die Styria Vitalis die Auszeichnung „Grüne Haube“ ins Leben gerufen. Demnach können sich Betriebe, die Bio-Produkte aus ihrer Umgebung verwenden damit auszeichnen lassen. Was aber sind nun die Anforderungen und was unterscheidet nun eigentlich diese Auszeichnung von den üblichen Restaurantführern?Nun die Restaurantführer zeichnen ein Restaurant mit z.B. 1-4 Hauben aus, je nachdem wie gut, kreativ, usw. das Essen ist, wird eine mehr oder weniger hohe Anzahl an Hauben vergeben. Wenn die Produkte aus der Region kommen und Bio sind, ist es natürlich umso besser, aber wirklich eine Rolle spielt dies kaum. Wie will ein Kritiker auch wissen, woher das was er isst, tatsächlich stammt? Die grüne Haube geht genau den umgekehrten Weg. Sie zeigt nicht ob ein Gericht nun gut oder schlecht ist, sie zeigt lediglich, ob die Produkte aus frischen Bioprodukten aus der Region erzeugt werden. „Naturküche“ ist hier das Zauberwort. Eigentlich eine gute Idee. Restaurantführer gibt es wie Sand am Meer und auch einfache Gashäuser, die mit Gourmet nichts zu tun haben können so ihrem Klientel zeigen, dass sie auf qualitativ hochwertige Produkte setzen.

Die wichtigsten Schwerpunkte sind die Verwendung regionaler, bevorzugt biologisch erzeugter Lebensmittel sowie deren frische, schonend und naturbelassene Zubereitung unter dem Gesichtspunkt der Vollwertigkeit. Derzeit tragen 37 Betriebe in acht Bundesländern dieses Zertifikat. Weitere 9 sind mit der „Grünen Küche“ ausgezeichnet und halten sich an erleichterte Bedingungen. Ein prominenter Betrieb ist der Steirerhof in Bad Waltersdorf, 5* Luxushotel und einer der führenden Wellnesshotels in Österreich. Hier ist die grüne Haube bereits seit Jahren selbstverständlich. Diese „grüne Haube“ hat auch außerhalb der steirischen Grenzen viel Interesse geerntet und so werden auch Betriebe in den anderen Bundesländern ebenfalls mit ihr ausgezeichnet. So schmückt die grüne Haube das Restaurant im Bio-Vital Hotel Dungl in Gars am Kamp.

Der Styria Vitalis ist hier wirklich etwas sinnhaftes eingefallen. Aber ob den Menschen in unserem Land diese Auszeichnung wirklich geläufig ist, ist unklar. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Im Interesse von Gastgeber und Gast wäre es auf jeden Fall. Mehr über die grüne Küche und die grüne Haube findet ihr unter styriavitalis.at

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s