Vergifteter steirischer Quargel – Lebensmittelskandal und Tod im steirischen Genussland

Vergifteter steirischer Quargel – als ich vor wenigen Wochen diesen Blog errichtet hatte, hatte ich nicht vor über sowas schreiben muss, aber so ist es nun anders gekommen.

Ganz Österreich und vor allem alle, die stolz auf die Qualität steirischer Lebensmittel sind, sind erschüttert. Nun stellt sich auch wieder die Frage, wieviel Qualität tatsächlich in den steirischen Lebensmitteln steckt. Seit längerem ist bekannt dass nicht unbedingt Steiermark drin ist, wo Steiermark drauf steht – das hochgelobte Kürbiskernöl produziert aus den chinesischen Kürbiskernen lässt grüßen. Nun sind sieben! Menschen am Verzehr steirischen Quargels gestorben, und siehe da, der Produzent beteuert immer wieder, dass  sich kein Tropfen steirischer Milch in dem Käse befindet.

Nun bin ich alles andere als ein Fan von Quargel und habe ihn in meinem Leben gerade mal einmal gekostet, aber dennoch trifft auch mich das alles. Das keine weiteren Produkte vom Hersteller mehr ausgeliefert werden ist ja wohl das mindeste, dass es keine Rückrufaktion und Warnungen gegeben hat, ist ein echter Skandal. Eine Infektion, die sich der Mensch beim Verzehr des Quargels holt, ist erst nach etwa 70 Tagen erkennbar, bei den Betroffenen bereits oft zu spät.

Wie viele Lebensmittelskandale wird es in nächster Zeit noch geben? Von wie vielen wissen wir Konsumenten gar nicht Bescheid? Und wie geht es weiter mit dem steirischen Qualitätsversprechen? Kann man einem solchen überhaupt noch vertrauen? Glaubt noch jemand daran?

Die heimischen Bauern sind wohl am wenigsten Schuld – vor allem, wenn ihre Erzeugnisse nicht einmal verwendet werden. Die Steiermark und ganz Österreich wollen sich schon seit Jahren ein Image von Qualität, Geschmack und auch vorbildhafter Tierhaltung aufbauen. Wie sieht es tatsächlich aus? Können Herr und Frau Österreicher das alles ernst nehmen? Bislang konsumierte ich auch gerne steirische Produkte, in Zukunft werde ich wohl öfter mal darüber nachdenken.

Die Politik ist gefordert. Man kann gespannt sein, wie sich in nächster Zeit alles entwickeln wird. Und hoffen, dass nicht noch jemand sterben muss, damit sich die Dinge bessern.

Vielleicht sollte einfach nur Steiermark drin sein, wenn Steiermark drauf steht. Information und Ehrlichkeit sollten auch im Bezug auf Lebensmittel einfach nur selbstverständlich sein.

2 Gedanken zu “Vergifteter steirischer Quargel – Lebensmittelskandal und Tod im steirischen Genussland

  1. Für Lebensmittel Diskonter wird es nach dem Quargel Skandal eng werden. Die Lüge ‚Käse aus Österreich‘ wird seit Jahren von den Molkereien und Käseherstellern betrieben. Billigster deutscher und holländischer Käseschrott wird in heimischen Molkereien und Käsereien neu verpackt oder eventuell auch aufgeschnitten. Schon ist dem Betrug am Konsumenten der Weg bereitet.
    Die heimischen Bauern arbeiten wie die Blöden um noch irgendwie kostendeckend produzieren zu können und die Lebensmittelkonzerne lügen und betrügen, das es nur so kracht.
    Da hilft nur Käuferboykott gegen diese Betrüger.
    Also nur mehr Sachen mit AMA Gütesiegel oder beim heimischen Bauern einkaufen.

    • Am besten wohl bei den Bauern. Wer weis ob das AMA Gütesiegel nicht auch so seine Gerechtigkeits-Lücken hat. Ja, die Bauern sind da die Armen und der Kapitalismus schlägt hier beinhart zu. Hauptsache, den Großunternehmen gehts gut und das Geld stimmt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s