Outfittery – meine Erfahrungen

Tja, wir Männer haben´s halt nicht so mit shoppen und Online-Shops sind da eh ein Segen. ;-) Und nun gibt´s eben Outfittery einen Dienst wo man sich Outfits erstellen und zusenden lassen kann. Die Idee an sich ist ja schon einmal cool, und so wollte ich mir das mal genauer ansehen. Immerhin gibt es bei Outfittery ja auch die Möglichkeit in einem persönlichen Telefongespräch mit einem “Styleexperten” genauer die Wünsche zu besprechen, der die Outfits dann eben erstellt.

Auf der Website gibt man in einem persönlichen Profil seine Kleidergrößen an, dazu kann man ein Foto von sich hochladen, dass dem Styleexperten weiterhilft. Und nun zu den Outfits: Wöchentlich werden Outfits auf der Website präsentiert. Die einzelnen Kleidungsstücke kann man mit “Like” oder “Not Like” bewerten. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Anhand dieser Bewertung stellt der Styleexperte ja das Outfit zusammen. Man kann sich eine Box ohne ein Gespräch zusenden lassen oder aber anhand einen Terminkalenders sich anrufen lassen wo man dann genaueres bespricht. Ich habe mich für das Telefonat entschieden, dass ca. 20 Minuten gedauert hat. Und 4 Tage später habe ich das Paket auch schon bekommen.

Outfittery-Paket

Outfittery-Paket

 

Erster Sympathiepunkt: Das Paket ist mit einem Griff ausgestattet – sehr praktisch. Und wer von Zalando oder anderen die Pakete geschleppt hat weis so was schon zu schätzen.

 

 

 

Outfittery - So funktioniert´s

Outfittery – So funktioniert´s

 

Sehr lustig ist die “Anleitung” – auch das ist ein nettes Detail.

 

 

 

 

Brief des Styleexperten

Brief des Styleexperten

 

 

 

Im Paket drinnen ist eine handgeschriebene Karte des Styleexperten und eine “Freunde empfehlen”-Gutscheinkarte (bei mir im Wert von EUR 50,-).

 

Was auch im Gegensatz zu anderen Anbietern dabei ist: Klebestreifen um das Paket bei Rücksendung zukleben zu können. Also man sieht dass sich da jemand wirklich Gedanken gemacht hat und ein tolles Konzept auf die Beine gestellt hat.

 

Klebestreifen für Rücksendung

Klebestreifen für Rücksendung

 

 

 

 

 

 

Und der Inhalt? Tja, so 100% war ich leider nicht zufrieden, auch wenn durchaus schöne Teile dabei waren. Aber mal ganz ehrlich: Für jemand anderen ein Outfit zusammenstellen wäre für mich auch nicht einfach. Einen Anzug und ein Freizeitoutfit habe ich mir zusenden lassen. Der Preis scheint mir genau derselbe zu sein wie im Geschäft, nicht wirklich teurer aber billiger eben auch nicht. Und hier ist meiner Meinung nach der Knackpunkt: Im Geschäft gibt´s halt eben Sommerschlussverkauf, Winterschlussverkauf und sonstige Abverkäufe oder Aktionen. Also hier hat der “gewöhnliche” Einkauf einen Vorteil. Unterm Strich habe ich mir nur ein Freizeithemd und Poloshirt behalten, aber das liegt an meinem Körperbau und weniger am Geschmack des Outfittery-Styleexperten.

Fazit: Es war eine interessante Erfahrung und vielleicht lasse ich mir mal wieder was zusenden. Einen Versuch ist es allemal wert.

Habt ihr Outfittery schon einmal probiert?

Kreative Spargelrezepte! – So ideenreich schmeckt die Spargelzeit

Die Spargelzeit ist wieder da und als Spargelfan habe ich mal ein paar kreative Rezepte zusammengesucht. Die Klassiker schön und gut, aber mal etwas anderes als Spargel mit Sauce Hollandaise und Kartoffel darf´s dann doch auch schon mal sein. Also hier ein paar Kreativvorschläge:

Spargel-Cocktail:

Zutaten:

2 kg mitteldicker Spargel

2 Pkg. Toastschinken

1 Dose geschnittene Ananas

Frischer Schnittlauch

2 Dotter

250 ml Öl

1 EL Sauerrahm

1-2 TL Estragon

Zubereitung:

  • Spargel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden, in Wasser kochen -> Butter, Zucker, Salz, Zitronensaft
  • Schinken und Schnittlauch schneiden
  •  Ausgekühlter Spargel + restliche Zutaten vermischen
  • Mayo (Zubereitung am besten im Quick-Chef von Tupperware):Dotter, Senf, Salz, Prise Zucker, Schuss Zitronensaft langsam mischen, nach und nach Öl hinzu + Sauerrahm

Weiterlesen

Ein Ausflug am Wolfgangsee im Salzkammergut

Normalerweise dreht sich auf meinem Blog ja alles um die Steiermark aber diesmal mache ich eine (halbe) Ausnahme. Das Salzkammergut ist ja wirklich ein Paradies und eine meiner Lieblingsregionen. Da sich dieses Gebiet aber auch über die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg streckt und ich erst kürzlich einen Tag am Wolfgangsee mit meiner Freundin auf einen Ausflug dort war berichte ich heute mal über diese schöne Urlaubs- und Ausflugsregion außerhalb unserer grünen Mark. St. Gilgen, St. Wolfgang und Strobl waren die Ziele, um mit meiner „besseren Hälfte“ einen sonnigen Tag zu genießen und den berühmten Wolfgangsee mal persönlich zu sehen.

Wir verbrachten also einen Ausflugstag am schönen Wolfgangsee, um genau zu sein sind wir zuerst nach St. Gilgen gefahren, danach nach St. Wolfgang und nach dem Abendessen noch kurz nach Strobl. Diese drei Orte sind dort die Hotspots und wer an den Wolfgangsee will der wird sich ziemlich sicher in einer dieser Ortschaften aufhalten. Etwas ganz besonderes ist das beeindruckende Bergpanorama so nahe am See. So hat man nun im Frühling verschneite Berge und am Fuße den glasklaren See. Touristen aus aller Welt kommen hierher und auch wenn im April noch alles erst aus dem Winterschlaf zu erwachen scheint so kann man schon ahnen was sich im Sommer hier alles abspielen wird.

Hier mein Bericht zu St. Gilgen am Wolfgangsee

Hier mein Bericht zu St. Wolfgang am Wolfgangsee und Strobl

Da es dann doch einiges darüber zu erzählen gibt teile ich mal meinen Bericht. Wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

St. Wolfgang am Wolfgangsee – ein Ausflug

Diese Diashow benötigt JavaScript.

St. Wolfgang am Wolfgangsee ist wohl die bekannteste Ortschaft am Wolfgangsee. Etwas ganz besonderes ist das beeindruckende Bergpanorama so nahe am See. So hat man nun im Frühling verschneite Berge und am Fuße den glasklaren See. Touristen aus aller Welt kommen hierher und auch wenn im April noch alles erst aus dem Winterschlaf zu erwachen scheint so kann man schon ahnen was sich im Sommer hier alles abspielen wird.

Von unserer ersten Station bei unserem Ausflug St. Gilgen nach St. Wolfgang fährt man ungefähr 20 Minuten. Wie schon in St. Gilgen bemerkt der Autofahrer bei der Ortseinfahrt ein Parkleitsystem und den Hinweis, dass hier alles Kurzparkzone ist. Wir entscheiden uns gleich für einen kostenpflichtigen Parkplatz bei der Ortstafel. Hier zahlt man für 2 Stunden 2 Euro und danach für jede weitere Stunde 50 Cent. Immerhin muss man nicht immer zum Auto zurücklaufen um es umzustellen oder einen weiteren Parkschein zu lösen. Der Parksheriff war übrigens wirklich im Zentrum unterwegs. Wir gehen nun also vom Parkplatz ins Zentrum und auch St. Wolfgang ist eine wirklich sehr überschaubare Ortschaft. Weiterlesen

St. Gilgen am Wolfgangsee – ein Ausflug

Diese Diashow benötigt JavaScript.

St. Gilgen am Wolfgangsee ist für einen Ausflug oder Urlaub einer der Hotspots am Wolfgangsee. Etwas ganz besonderes ist das beeindruckende Bergpanorama so nahe am See. So hat man nun im Frühling verschneite Berge und am Fuße den glasklaren See. Touristen aus aller Welt kommen hierher und auch wenn im April noch alles erst aus dem Winterschlaf zu erwachen scheint so kann man schon ahnen was sich im Sommer hier alles abspielen wird.

Also genießen wir die Ruhe, aber auch das super Wetter und essen in St. Gilgen am See zu Mittag. Offenbar hat es sich auch hier am Wolfgangsee eingespielt, dass in den Gasthäusern und Cafés Geld für ein Glas Leitungswasser verlangt wird. Die Preise sind insgesamt einer Touristenhochburg entsprechend etwas höher, aber das ist ja eh überall so. Eine Schifffahrt wäre bei diesem Ausflug auch interessant gewesen, aber im Frühling fahren die noch nicht so häufig und das passt diesmal nicht mit unserem Zeitplan zusammen. Wir spazieren also ein bisschen am See entlang und danach im Ort um uns das Zentrum näher anzusehen. Weiterlesen